Baden-Württemberg führt landesweite Spielersperrdatei ein

logoDie Landesregierung von Baden-Württemberg hat ihr Konzept für eine landesweite Spielersperrdatei für Spielhallen vorgelegt (Drucksache 16/698 – PDF).

Favorisiert wird eigentlich der Anschluss der baden-württembergischen Spielhallen an die zentrale (bundesweite) Sperrdatei nach § 23 GlüStV. Da dies jedoch auf absehbare Zeit aus gesetzlichen Gründen nicht möglich sein wird, ist als zweitbeste Lösung der Anschluss an das hessische Spielhallensperrsystem – wie auch schon derzeit von Rheinland-Pfalz in Bearbeitung – vorgesehen. Auch ein Sperrdatei-Verbund der drei angrenzenden Bundesländer Hessen, Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg ist denkbar, um einen weitestmöglichen Schutz der gesperrten Spieler zu erreichen.

Unser playID Zutrittskontrollsystem ist schon seit langem auf eine landesweite BaWü-Sperrdatei vorbereitet. Viele Kunden im “Ländle” nutzen playID bereits für die Verwaltung der gesetzlich vorgeschriebenen lokalen Spielersperren und für Hausverbote. Bei Umstellung auf eine landesweite Sperrdatei wird playID dann alle Sperrdaten automatisch in das landesweite Sperrsystem übernehmen, so dass für den Betreiber kein Aufwand für die Umstellung anfällt.